Anke Reimann, geboren 1969 in Leipzig, arbeitete zunächst als Hörzeitschriftenredakteurin in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) und dann – nach Umzug in den Harz – als Lokalredakteurin und freie Journalistin. Literarisch wurde sie als Autorin eines Liedtheaters in der Kleinkunstszene aktiv, später schrieb sie Auftrags-Theaterstücke, veröffentlichte Prosatexte in Anthologien, zeichnete Cartoons für Fachzeitschriften, schrieb und illustrierte Kindergeschichten und Bücher für Erwachsene. Seit 2010 ist sie Mitglied in der Illustratoren Organisation (IO) und lebt heute als freiberufliche Autorin und Illustratorin mit Mann und Kind in Potsdam.

Eine Auswahl ihrer Illustrationen kann auf ihrer Internetseite betrachtet werden.